Nachlese zur Grenzhäuser Kirmes

Am Wochenende vom 20. bis zum 22. Juli feierte der Grenzhäuser Stadteil seine Kirmes. Bei tollem Wetter konnten wir zahlreiche Gäste von Freitag bis Samstag begrüßen. Der neue Jägermeisterstand wurde sehr gut angenommen. Alle gelagerten Weinflaschen wurden restlos ausverkauft. Zahlreiche Fässer Bier wurden, den bei der Wärme, sehr trockenen Kehlen zugeführt.

Alles in allem war es eine gelungene, friedliche Party, die allen Spaß gemacht hat. Zahlreiche Helfer waren auch hierfür wieder von Mittwochabend, beim Baumstellen, bis Montagmittag beim Zeltabbau im Einsatz. Vielen Dank den fleißigen Händen, die alleine so eine Veranstaltung möglich machen.

Grenzhäuser Kirmes 2018 – die Vorbereitungen laufen….

….auf Hochtouren…

Der Kirmesbaum steht schon dank der hervorragenden Arbeit zahlreicher Helfer und natürlich durch die tolle Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr von Höhr-Grenzhausen. Vielen Dank an das Team rund um Frank Kauert.

Heute wurde bereits das Festzelt aufgebaut…Baumeister Alex von der Firma Reuther-Wagner hatte wie immer alles im Griff, so dass wir in fast rekordverdächtiger Zeit fertig geworden sind. Vielen Dank an alle Helfer für den reibungslosen Ablauf.

So, bald geht es los mit dem bunten Treiben auf dem Kirmesplatz. Wir freuen uns riesig.

Wir sind traurig – Werner Klein ist von uns gegangen

Fassungslos mussten wir heute die Nachricht entgegen nehmen, dass unser Elferratsmitglied Werner Klein verstorben ist. In einer ersten Reaktion sprach unser 1. Vorsitzender Carsten Gräf aus, was viele von uns dachten: „Werner war durch und durch Grau-Blauer, ein großes „Grau-Blaues Herz“ hat uns verlassen“.

Werner Klein, rechts im Bild, bei der Verleihung des Grau-Blauen Ambert

Werner verstarb im Alter von 71 Jahren, er war seit dem Jahr 1972 Mitglied der KG Grau-Blau. Unvergessen werden seine gemeinsamen Auftritte mit Detlef Heuser sein. Hier brillierte er über viele Jahre im Zwiegespräch als der „Klempner und der Postillon“. Werner war es auch, der als Pfarrer unserer „Karnevalsbeerdigung“ zu großem Ansehen verhalf. Über viele Jahre hat er sich um die Karnevalszeitung „Narrenspiegel“ gekümmert und war immer da, wenn er gebraucht wurde.

Sein Engagemant für den Karneval wurde mit vielen Auszeichnungen gewürdigt. Im Jahre 1995 erhielt er den Klevbux-Orden des Komitee Fastnachtszug. Drei Jahre später, 1998, wurde er mit der Silbernen Ehrennadel des RKK ausgezeichnet. Rüdiger Remy verlieh Werner im Jahre 2006 den „Grau-Blauen Ambert“.

„Lieber Werner, vielen Dank für Deine Zeit mit uns. Wir werden Dich vermissen.“

Stille und Trauer hat unsere Herzen ergriffen.