Narrenspiegel wird ausgeliefert

Morgen ist es soweit, der Narrenspiegel 2017, unsere 66. Ausgabe, wird ausgeliefert. Erhältlich ist dieses besondere Druckerzeugnis in allen bekannten Geschäften und natürlich, wie es sich für Grenzhäuser gehört, kostenlos! Wir wünschen schon jetzt viel Spaß beim Lesen und nicht vergessen – Karneval ist auch Satire und damit manchmal nicht ganz ernst gemeint.

„Emily“ ist wieder da

Erleichtert ist die Grau-Blau Familie. „Emily“ ist wieder da. Vermutlich war sie mit einem Kumpel auf Tour. Die Frisur hat zwar was gelitten, doch das wird unser Friseur Thomas schon wieder hingekommen. Unser Vorsitzender hat ihr jetzt für das nächste Wochenende Hausarrest verordnet: „…wenn sie nicht hört, kommt sie an die Kette!“

VERMISST

Wer hat „Emily“ gesehen?

Die Grau-Blau-Familie ist sehr traurig, denn seit Samstag, 11.02.2017 wird unsere „Emily“ vermisst.

„Emily“ ist eine Schaufensterpuppe, ca. 18 Jahre alt (vom Aussehen her), ca. 1,70 m groß, schlank und hat schwarzes, Schulter langes Haar.

Zum Zeitpunkt des Verschwindens trug sie eine grau-blaue Ballett Uniform (wie abgebildet).

Da „Emily“ selbst nicht laufen kann, wurde sie mit hoher Wahrscheinlichkeit „entführt“. Vom Täter fehlt bislang jede Spur. Der Tatzeitpunkt liegt zwischen 22.30 Uhr und 01.30 Uhr morgens.

Sachdienliche Hinweise über den Verbleib von „Emily“ bitte an Carsten Gräf oder jedes andere Vorstandsmitglied der KG Grau-Blau.

Wer sich da einen Scherz erlauben wollte, das ist in jedem Fall gelungen. Bringt „Emily“ einfach bis Samstag 18.02.2017 wieder zurück, dann haken wir das als karnevalistischen Scherz ab und die Sache ist erledigt. Sollte „Emily“ bis Samstag nicht auftauchen, werden wir den Fall zur Anzeige bringen. Schade, wenn es soweit kommen müsste.